„Dir und mir droht die Mobilmachung für die Armee – mit welchem Ziel?“

Eine Gruppe russischer Aktivisten hat uns gebeten, den folgenden Aufruf international durch das Internationale Verbindungskomitee (IVK) bekannt zu machen

AUFRUF AUS RUSSLAND

„Dir und mir droht die Mobilmachung für die Armee – mit welchem Ziel?“

»Russland verfügt über eine Million Soldaten in der regulären Armee und zwei Millionen Reservisten. Warum berufen sie nicht diejenigen ein, deren Beruf der Krieg ist, statt uns an die Front zu schicken und uns aus unserer Arbeit und unseren Familie rauszureißen? Unser Leben ist dazu bestimmt, unsere Familien zu ernähren und unsere Kinder aufzuziehen!

Jetzt werden aber die 340.000 Soldaten der Streitkräfte Russlands nicht in den Krieg geschickt, sondern um unsere Frauen und Mütter zu verprügeln, die in der Öffentlichkeit gegen die Mobilmachung von Kanonenfutter protestieren!

Und was haben wir im Übrigen mit diesem Krieg zu tun? Niemand hat unser Land angegriffen!

Ein Krieg wofür? Um die „Faschisten“ zu schlagen? Welche Faschisten sind gemeint, wenn im Kreml ein Putin residiert, der Iwan Iljin (1) bewundert, den Gründer des russischen Faschismus in den 1930er Jahren; ein weißrussischer Emigrant, der für die Hitler-Diktatur arbeitete und Bücher geschrieben hat wie 1927 »Der russische Faschismus«, gewidmet „meinen weißen Brüdern, den Faschisten“, oder »Der Nationalsozialismus, ein neuer Geist«, zur Unterstützung der Machtübernahme der Nazis in Deutschland. Iwan Iljin hat auch einen Verfassungsentwurf für ein christlich-faschistisches Russland unter einem „nationalen Diktator“ verfasst, der „vom Geist der Totalität geleitet“ würde. Putins bevorzugter Philosoph betrachtete Mussolini und Hitler als herausragende Regierungschefs, die Europa durch Zerstörung der Demokratie gerettet haben sollen.

Die Eroberung neuer Gebiete? Das sind zweifellos Hitler‘sche Pläne!

Und wir werden ins Gemetzel geschickt von einem Mann, der die deutschen faschistischen Henker verehrt, die verantwortlich sind für unsere 27 Millionen Tote, – und den es nach noch mehr Toten gelüstet!

Er will uns sterben sehen, um unseren Familien die Väter, Brüder und Söhne zu rauben.

Unseren Herrschenden reicht es nicht, wenn sie unsere Arbeit das ganze Jahr über bei einem Elendslohn ausbeuten und uns zur Maloche am Wochenende zwingen, ohne dass wir mit den Arbeitgebern diskutieren können, die mit Entlassung drohen.

Sie sind nie zufrieden mit dem enormen Reichtum, den sie mit unserem Schweiß, mit Öl und Gas angehäuft haben!

Jetzt hat das System beschlossen, die Grenze unserer Widerstandskraft zu durchbrechen, sie wollen unserem Leben in Frieden und dem unserer Familien ein Ende bereiten!

Am 21. September bei der Ankündigung der Mobilmachung sprach Verteidigungsminister Sergej Schoigu davon, dass ca. 6.000 russische Soldaten gefallen seien. Wir wissen jedoch, dass dies nur die offizielle, bei weitem untertriebene Zahl ist. Und wie viele Verwundete und Amputierte gibt es, wie viele Invaliden, Blinde, Taube, Schwerverwundete, Traumatisierte? Als Invalide in Russland weiß man, welches Schicksal einen erwartet. Als Invalide erhältst Du deinen Arbeitsplatz nicht zurück, Du kannst deine Familie nicht länger ernähren, vielmehr muss diese für dich sorgen und deinen Henkelmann füllen!

Rettet eure Haut!

Das System kümmert sich einen Dreck um die Bürger, und deshalb ist es höchste Zeit, eure Familie zu retten! Wenn ihr einberufen werdet, aber nicht an der Kaserne erscheint, werden sie euch vergessen. In Russland gab es immer den bürokratischen Saustall, sie werden euch nicht verfolgen, sondern nur diejenigen einkassieren, die von selbst in ihre Falle tappen. Ändert euren Wohnort, flieht ins Ausland! Es wird nicht lange dauern, früher oder später ist Putin erledigt… Putin will seine Haut noch für einige Monate retten, und dafür 300.000 Bürger oder sogar eine Million zur Schlachtbank schicken, die Zahlen sind geheim! Leistet ihm keine Hilfe!

Wenn ihr schon an der Front seid, sabotiert die Befehle, wir selbst warten lieber und gehen ins Gefängnis, bis der „Führer“ verreckt, als zu sterben oder Invalide zu werden! Selenskyjs Aufforderung zur Kapitulation ist nicht realistisch, wir werden es nicht bis zur Front schaffen, sondern eine 100 km entfernte Rakete lauert bereits auf uns. Bringt euch und eure Familie in Sicherheit!

Oktober 2022

__________________

(1) Putin hat seine Rede am 30. September tatsächlich mit einem langen Zitat von Ivan Iljin beendet. Die Red. 

erschienen in

Soziale Politik & Demokratie, Nr. 476

Zur Verteidigung des venezolanischen Volkes

Paris, 30. Juli 2020

Liebe Kolleg*innen,

wir haben von den venezolanischen Genossen, Mitgliedern des IVK (Internationales Verbindungskomitees), unten stehenden  Aufruf zur internationalen Solidarität erhalten –  gegen die Einmischung der verschiedenen imperialistischen Regierungen, allen voran der U.SA., aber auch der europäischen Regierungen und Institutionen gegen Venezuela.

Der Aufruf unserer Genossen berichtet über die jüngsten Maßnahmen der britischen und der Schweizer  Regierung, die man als Plünderung bezeichnen könnte, sowie über die von der EU ratifizierten Maßnahmen. Diese Maßnahmen kommen zu den systematischen Schikanen der Trump-Administration hinzu, die sogar so weit geht, Venezuela mit einer militärischen Intervention zu bedrohen.

Liebe Freunde, liebe Kolleg*innen,

Wir bitten Euch, der Bitte unserer venezolanischen Kolleg*innen größte Aufmerksamkeit zu schenken und so bald wie möglich positiv darauf zu antworten.

Louisa Hanoune und Dominique Canut,

Koordinatoren des Internationalen Verbindungskomitees der Arbeiter*innen und Völker

————————————————————

Caracas, Venezuela, 16. Juli 2020

An Genossin Louisa Hanoune  und Genossen Dominique Canut, Koordinatoren des Internationalen Verbindungskomitees  (IVK)

Wir hoffen, dass der vorliegende Brief Euch allen, dem IVK, sowie den Gewerkschaftsgenoss*innen aus den verschiedenen lateinamerikanischen Ländern die Möglichkeit gibt, Eure Solidarität mit unserer Nation, mit dem Widerstand der venezolanischen Werktätigen zum Ausdruck zu bringen, d.h. eine echte Demonstration des von der IAV praktizierten Internationalismus. Weiterlesen

Dokumentation des zweiten Treffens des Internationalen Verbindungskomitees

IMG_5323Dokumentation des zweiten Treffens des Internationalen Verbindungskomitees

Inhalt:

Erklärung: Gegen Krieg, Ausbeutung, Unterdrückung: Die Völker wollen leben!

Brief an Louisa Hanoune ins Gefängnis

Beiträge aus: Hongkong, Palästina. Türkei, Sudan, Rumänien, Venezuelas, Vereinigte Staaten, Deutschland, Sahel: Mali, Niger, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo, Argentinien, Österreich, Palästina, Griechenland, Weißrussland, Ukraine, Mexiko.
Weiterlesen

GEGEN KRIEG, AUSBEUTUNG, UNTERDRÜCKUNG – DIE VÖLKER WOLLEN LEBEN!

ERKLÄRUNG beschlossen von dem zweiten Treffen des IVK – 30. November 2019 in Paris

021 IAV Briefe em

Das zweite Treffen des internationalen Verbindungskomitees, das auf Vorschlag von Louisa Hanoune auf der Offenen Weltkonferenz in Algier im Jahr 2017 konstituiert wurde, fand am 28.- 30. November in Paris statt.

Die Situation, in der sich die Delegierten aus 4 Kontinenten versammelt haben, ist geprägt von einer zerstörerischen Offensive des Imperialismus und der Erhebung der Völker. Weiterlesen

Die Völker können nicht mehr, sie wollen leben!

(Beitrag der IAV-Koordination zur bevorstehenden IVK-Konferenz) 020 IAV Briefe

Engagierte Kolleg*innen aus 70 Ländern von 5 Kontinenten werden sich in Paris vom 28.-30. November 2019 im Rahmen des Internationalen Verbindungskomitees (IVK) versammeln. Es wurde im Dezember 2017 auf der 9. Offenen Weltkonferenz in Algier gegründet, die unter der Leitung von Louisa Hanoune und auf Initiative der Internationalen Verbindung der ArbeitnehmerInnen und Völker (IAV) stattfand. Weiterlesen

2. Treffen der IVK

An alle Kolleg*innen die eingeladen sind und teilnehmen am Treffen des Internationalen Verbindungskomitees 28.-30. November 2019 – Paris

zum Download 012 IAV Briefe

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Seit unserer ersten Einladung vom 5. Juli zum Internationalen Verbindungskomitee (IVK), das am 28.-30. November 2019 tagen soll und das auf Initiative der internationalen Koordination der Internationalen Verbindung der ArbeitnehmerInnen und Völker (IAV) organisiert wird, haben die aktuellen Entwicklungen die Gründe für diese Initiative noch verstärkt. Weiterlesen

EINLADUNG 2. TREFFEN DES INTERNATIONALEN VERBINDUNGSKOMITEES 28.-30. NOVEMBER 2019 – PARIS

Zum Download: 008 IAV Briefe;  Spendenaufruf: 008 IAV Briefe Spendenaufruf

In den letzten Wochen war die Weltlage geprägt dem Aufeinanderprallen der zerstörerischen Offensive des Kapitals auf Weltebene gegen alle von der Arbeiterklasse und den Völkern erkämpften politischen und sozialen Errungenschaften, und des Widerstands der Völker dagegen.

Auf der einen Seite gibt es die Revolution in Algerien, die über dieses Land hinaus Ausdruck der Bewegung der Völker in Brasilien, Hongkong usw. gegen die Barbarei ist, welche die Aufrechterhaltung des imperialistischen Herrschaftssystems erzeugt. So verkünden zahlreiche Transparente in Algerien in den Demonstrationen: „1962 haben wir das Land befreit, 2019 werden wir das Volk befreien.“ Das algerische Volk will dieses unterdrückerische, repressive Regime, das es den Krisenanforderungen des Weltmarktes unterworfen hat, verjagen. Weiterlesen

Der Filmemacher Oleg Senzow ist seit dem 14. Mai im Hungerstreik und nun in akuter Lebensgefahr!

Für die Freilassung von Oleg Senzow und Alexander Koltschenko, die sich im Hungerstreik befinden, sowie für die Freilassung der 70 ukrainischen politischen Gefangenen, die in Russland in Haft sind!

Am 9. Juni tagte unter der gemeinsamen Leitung von Louisa Hanoune (PT Algerien) und Dominique Canut (Nationales Büro der POI Frankreich) das Internationale Verbindungskomitee. Es wurde unter folgender Aufruf für die Freilassung von Oleg Senzow, Alexander Koltschenko und 70 weiterer ukrainischer politischer Gefangener, die in Russland in Haft sind, verabschiedet.

AUFRUF DES IVK – 9. JUNI 2018

Im Mai 2014 intervenieren Putins Truppen in der Ukraine. Weil sie die Intervention verurteilen, werden die Bürger Oleg Senzow und Alexander Koltschenko auf der Krim verhaftet. Weiterlesen

Die Verteidigung und Wiederherstellung des Sozialstaates verlangen das umfassende gewerkschaftliche Streikrecht

(Gekürzte Zusammenfassung des deutschen Beitrags auf dem IVK)

In Deutschland wurde nach Monaten der Unfähigkeit zu einer Regierungsbildung im März die 3. Große Koalition von CDU und SPD als ein Notbündnis konstituiert. (…). Kanzlerin Merkel brauchte die SPD und die Verbindung der SPD zu den Gewerkschaften für eine neue GroKo, um gegen die massive Ablehnung der gesellschaftlichen Mehrheiten die verschärfte Agenda-Politik fortsetzen zu können. Und die SPD-Führung brauchte einige Zeit, um gestützt auf die entscheidende Hilfe der Gewerkschaftsführung, nach der schweren Wahlniederlage den SPD-Mitgliedern eine formelle Mehrheit zu einem neuen selbstmörderischen Abenteuer GroKo abzupressen. Das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich Deutschland in die schwere politische Krise aller Regierungen der EU eingereiht hat und zum Faktor der Beschleunigung der Verfallskrise der EU und des Euro geworden ist. (…) Weiterlesen

Meinungsaustausch zwischen den Delegierten aus Weißrussland, Lettland, der Ukraine und Russland während der Konferenz des IVK in Paris

Simon (Russland): Eine solche Konferenz ist wirklich nützlich. Tatsächlich sieht der praktische Kampf der Arbeiterklasse in jedem Land anders aus, und hier gibt es die Möglichkeit, zu verstehen und zuzuhören. Das ist ein internationaler Kampf, der uns verbindet. Es gibt die Möglichkeit, sich zu solidarisieren und gemeinsam zu handeln. Ich halte es für gut, solche Treffen auch zukünftig zu organisieren. Weiterlesen