Dokumentation des zweiten Treffens des Internationalen Verbindungskomitees

IMG_5323Dokumentation des zweiten Treffens des Internationalen Verbindungskomitees

Inhalt:

Erklärung: Gegen Krieg, Ausbeutung, Unterdrückung: Die Völker wollen leben!

Brief an Louisa Hanoune ins Gefängnis

Beiträge aus: Hongkong, Palästina. Türkei, Sudan, Rumänien, Venezuelas, Vereinigte Staaten, Deutschland, Sahel: Mali, Niger, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo, Argentinien, Österreich, Palästina, Griechenland, Weißrussland, Ukraine, Mexiko.
Weiterlesen

GEGEN KRIEG, AUSBEUTUNG, UNTERDRÜCKUNG – DIE VÖLKER WOLLEN LEBEN!

ERKLÄRUNG beschlossen von dem zweiten Treffen des IVK – 30. November 2019 in Paris

021 IAV Briefe em

Das zweite Treffen des internationalen Verbindungskomitees, das auf Vorschlag von Louisa Hanoune auf der Offenen Weltkonferenz in Algier im Jahr 2017 konstituiert wurde, fand am 28.- 30. November in Paris statt.

Die Situation, in der sich die Delegierten aus 4 Kontinenten versammelt haben, ist geprägt von einer zerstörerischen Offensive des Imperialismus und der Erhebung der Völker. Weiterlesen

Die Völker können nicht mehr, sie wollen leben!

(Beitrag der IAV-Koordination zur bevorstehenden IVK-Konferenz) 020 IAV Briefe

Engagierte Kolleg*innen aus 70 Ländern von 5 Kontinenten werden sich in Paris vom 28.-30. November 2019 im Rahmen des Internationalen Verbindungskomitees (IVK) versammeln. Es wurde im Dezember 2017 auf der 9. Offenen Weltkonferenz in Algier gegründet, die unter der Leitung von Louisa Hanoune und auf Initiative der Internationalen Verbindung der ArbeitnehmerInnen und Völker (IAV) stattfand. Weiterlesen

2. Treffen der IVK

An alle Kolleg*innen die eingeladen sind und teilnehmen am Treffen des Internationalen Verbindungskomitees 28.-30. November 2019 – Paris

zum Download 012 IAV Briefe

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Seit unserer ersten Einladung vom 5. Juli zum Internationalen Verbindungskomitee (IVK), das am 28.-30. November 2019 tagen soll und das auf Initiative der internationalen Koordination der Internationalen Verbindung der ArbeitnehmerInnen und Völker (IAV) organisiert wird, haben die aktuellen Entwicklungen die Gründe für diese Initiative noch verstärkt. Weiterlesen

EINLADUNG 2. TREFFEN DES INTERNATIONALEN VERBINDUNGSKOMITEES 28.-30. NOVEMBER 2019 – PARIS

Zum Download: 008 IAV Briefe;  Spendenaufruf: 008 IAV Briefe Spendenaufruf

In den letzten Wochen war die Weltlage geprägt dem Aufeinanderprallen der zerstörerischen Offensive des Kapitals auf Weltebene gegen alle von der Arbeiterklasse und den Völkern erkämpften politischen und sozialen Errungenschaften, und des Widerstands der Völker dagegen.

Auf der einen Seite gibt es die Revolution in Algerien, die über dieses Land hinaus Ausdruck der Bewegung der Völker in Brasilien, Hongkong usw. gegen die Barbarei ist, welche die Aufrechterhaltung des imperialistischen Herrschaftssystems erzeugt. So verkünden zahlreiche Transparente in Algerien in den Demonstrationen: „1962 haben wir das Land befreit, 2019 werden wir das Volk befreien.“ Das algerische Volk will dieses unterdrückerische, repressive Regime, das es den Krisenanforderungen des Weltmarktes unterworfen hat, verjagen. Weiterlesen

Die Koordination der Internationalen Verbindung der ArbeitnehmerInnen und Völker (IAV) hat am 7.-8. September in Paris getagt

Die IAV-Koordination hat erneut im Plenum getagt (einige Kollegen waren entschuldigt), auf den Tag genau drei Monate nach ihrem letzten Treffen, das die Gründung des Internationalen Verbindungskomitees (IVK) am 8.-9. Juni 2018 vorbereitet hatte.

Die Hauptpunkte der Tagesordnung waren:

Allgemeine Diskussion über:

  • Bilanz der Gründungskonferenz der IVK;
  • die letzten Entwicklungen in der Weltlage;
  • die aktuelle Entwicklung von Kräften in den demokratischen und Arbeiterorganisationen auf dem Weg zum Aufbau einer authentischen politischen Vertretung der Arbeiterklasse.

Prüfung von Vorschlägen für die aktuellen Initiativen (besonders die Perspektiven der westafrikanischen Konferenz in Lomé) und der Kalender der nächsten Termine (Einberufung der 2. IVK-Konferenz usw.) Weiterlesen

Teilnehmerländer an der Offenen Weltkonferenz in Algier

Auf der 9. Offenen Weltkonferenz gegen Krieg und Ausbeutung, vom 8. – 10. Dezember 2017 in Algier, waren Delegationen aus folgenden Ländern vertreten:

Azania (Südafrika), Algerien, Benin, Brasilien, Burkina Faso, Chile, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Elfenbeinküste, Frankreich, Gabun, Guadeloupe, Guinea, Irak, Iran, Kamerun, Kuba, La Reunion, Libanon, Mali, Martinique, Mauritius Insel, Mexiko, Niger, Palästina, Peru, Portugal, Rumänien, Ruanda, Russische Föderation, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Spanien, Togo, Tschad, Türkei, Tunesien, Ukraine, Venezuela.

Delegationen aus drei Ländern konnten nicht zur Konferenz kommen: Belgien, Haiti und Marokko.

 

Die Spenden der vielen Kolleginnen zur Unterstützung der Konferenz haben es der Delegation aus Deutschland erlaubt, die Teilnahme von Delegationen u.a. aus Afrika und Osteuropa mit zu ermöglichen. Die Konferenz hat sich ausschließlich selbst finanziert, ohne Subventionen von Sponsoren jeder Art, von Regierungen oder internationalen Institutionen. Diese Selbstfinanzierung hat die politische Unabhängigkeit der Konferenz und die freie und demokratische Diskussion garantiert.

 

Frauen und Arbeiterinnen in Palästina

Iman Abusalah, Mitglied der Gewerkschaftsfront im Westjordanland

Frage: Dein Beitrag handelte von den Problemen, mit denen die Gewerkschaftsbewegung in Palästina zu kämpfen hat. Kannst Du uns mehr darüber sagen?

 Iman Abusalah: In letzter Zeit ist die Gewerkschaftsbewegung auf dem Rückzug, weil die Palästinensische Autonomiebehörde versucht, sie zu kontrollieren. Dieses Eingreifen der Palästinensischen Autonomiebehörde besteht in der Unterdrückung der Gewerkschaftsbewegung. Die Palästinensische Autonomiebehörde will, dass die Gewerkschaftsbewegung ihren Befehlen gehorcht und ihre Anweisungen befolgt. Weiterlesen

VENEZUELA Die nationale Souveränität ist für den Imperialismus unerträglich

Raul Ordoñez, Abgeordneter in der Verfassunggebenden Versammlung

Frage: Wie schätzt Du die Situation ein?

Raul Ordoñez: Die nationale Souveränität ist für den Imperialismus unerträglich. Wie Du weißt, wurde in Venezuela eine Verfassunggebende Versammlung gewählt.

Die vom Imperialismus unterstützte Rechte schlug los, um das Land zu destabilisieren. Bei den Regionalwahlen erlitt sie eine herbe Niederlage. Weiterlesen

BRASILIEN Der Putsch – die Errungenschaften werden in Frage gestellt

Luiz Eduardo Greenhalgh, Rechtsanwalt, Gründungsmitglied der Arbeiterpartei (PT), ehem. Abgeordneter im brasilianischen Parlament und Mitglied des Zentralkomitees der PT

Frage: Wie analysierst Du die aktuelle Lage in Brasilien nach dem Putsch von Temer?

E. Greenhalgh: Unter den Regierungen von Lula und Dilma (beide führende Politiker der PT, Ex-Präsidenten Brasiliens, d. Red.) hat das Land einen großen Fortschritt der sozialen und wirtschaftlichen Lage erlebt.

Weiterlesen